Dieser Sommer gehört noch uns

Dieser Sommer gehört noch uns Book Cover Dieser Sommer gehört noch uns
Heike Karen Gürtler
Jugendbuch, Romane & Erzählungen, Liebesgeschichten
Thienemann Verlag
13. Juli 2015
Hardcover, eBook
256 Seiten

Klapptext

 „Unsere Unterarme lagen so nah beieinander, hätten wir beide Gänsehaut bekommen, hätten sich die Spitzen unserer Haare berührt.“

Schon länger ist Franziska heimlich in ihren besten Freund Flo verliebt und sie schreibt alles auf, um mit der Situation zurechtzukommen. Auch ihre Sehnsucht nach einer zufälligen Berührung auf der Fahrt nach Italien. Gemeinsam mit ihren engsten Freunden verbringen sie den Sommer in einem Ferienhaus am Gardasee – es ist der letzte gemeinsame Sommer, bevor sich ihre Wege trennen werden. Mitten in der Unbeschwertheit des italienischen Sommers zieht ein Gewitter auf: Eifersucht und Zukunftsängste trüben die Urlaubsstimmung an den Abenden nach Tagen voller Sonne. In langen nachdenklichen Gesprächen über das, was war, und das, was wird, versuchen die Freunde, ihre widerstreitenden Gefühle zu verstehen.

Meine Meinung

Ich habe diese Rezension lange vor mich her geschoben, weil ich einfach nicht wusste, wie ich das Buch besprechen sollte. Einerseits hat es mich so sehr gefesselt, anderseits hat es mich einfach total unbefriedigt zurückgelassen, auch jetzt nach mehreren Wochen, bleibt dieses Gefühl. Weiter Aufschieben bringt also nichts.
In erster Linie geht es um eine Clique im Abschluss Jahr. Es ist ihr letzter gemeinsamer Sommer, danach trennen sich die Wegen durch Uni, Ausbildung usw.
Franziska  ist die Hauptprotagonistin und in ihren besten Freund Florian verliebt, sie hofft, das ihr letzter gemeinsamer Urlaub sie ihn näher bringt. Sie ist voller Hoffnung, als sie das Ferienhaus am Gardasee beziehen. Zusammen mit ihren anderen Freundin Pascal & Sina, das Pärchen der Clique, Der Bücherwurm Tobi und Chrissi ihrer besten Freundin verbringen sie dort einige unbeschwerte Tage.
Der Spannungsbogen um Franziska und Florian wird bis ins Unermessliche gespannt. Ich fieberte richtig mit. Aber auch die kleinen Nebenstorys ließen mich das Buch nicht weglegen. Leider wurde alles nur sehr Oberflächlich behandelt. Die Beziehungskriese von Pascal & Sina. Ich konnte es einfach nicht nachvollziehen. Auch die Geschichte um ihre beste Freundin Chrissi, aber auch die scheinbaren Probleme von Tobi, wobei er die einzige kleine Entwicklung durchmachte. Es wurden so viele „Probleme“ in diesen Buch eingebracht, aber zuende gebracht wurde nichts. Alles wurde nur oberflächlich angeschnitten. Und plötzlich war der Urlaub ende, jeder wird ab nun seinen eigenen Weg gehen. Mein erster Gedanke WHAT THE FUCK! Ich bin eigentlich gegen Spoilern, aber sorry hier geht es nicht anders. Es wurde NICHTS rein GAR NICHTS aufgeklärt. Die Funken sprangen nur so bei Flo und Franzi, es gab auch eine Situation wo ich dachte WOW. Doch dann? Ah ich kanns nicht verstehen. Mich hat das Buch am Ende echt aufgeregt. Ich wollte mehr Antworten. Es war wie als wenn einer eine Bombe platzen lässt, man zu sieht wie sie immer und immer größer wird und dann nur ein kleiner plop kommt. Nichts. Ende.

Mir hat der Schreibstil so sehr gefallen, ich bin regelrecht durch die Seiten geflogen und ich fand, das die Protagonisten auch recht gut beschrieben waren. Nur hätte man erwartet, eben mehr zu erfahren. Chrissi hat Probleme, als beste Freundin übergeht man das doch nicht. Gerade wenn sie SO offensichtlich sind! Franzi war daher für mich irgendwie imemr unsympathischer geworden. Sie hatte keinerlei Taktgefühl. Ich helfe doch meinen Freunden, auch wenn ich vielleicht selber ein Problem habe. Ich lass doch keine Freunde in Stich.

Also alles in allen war das Buch einfach zu unbefriedigend. Trotzdem gibt es 3 Sterne, also ein „Ganz ok“ Mehr fehlte einfach die Charakterentwicklung, ein vernünftiger Handlungsablauf mit richtigen Ende und mehr Gefühl daher gab es hier eben nur folgende Bewertung:

  • Charakter + deren Entwicklung ( ½ Stern)
  • Plotführung/ Handlungsablauf / Story (½ Stern)
  • Schreibstil (2 Sterne)
  • Gefühle, die man beim Lesen hatte (0 Stern)

Das erste Mal das ich diese offen lege, aber ich fühle mich dem verpflichtet. Das Buch ist nicht schlecht, sonst hätte ich das nicht in 2 Tagen durchgesuchtet, aber für mich eben nicht vollständig. Mich macht es irgendwie sogar traurig, das aus der tollen Geschichte nichts wurde. Schade :/
Im Klapptext steht: „In langen nachdenklichen Gesprächen über das, was war, und das, was wird, versuchen die Freunde, ihre widerstreitenden Gefühle zu verstehen.“, leider was dies eben nicht der Fall, diese 6 Freunde, wenn man sie mal so bezeichnen mag, verschwiegen viel voreinander, hörten den anderen kaum zu oder ignorierten offensichtliches einfach. Gespräche? Die gab es kaum, nicht über die Probleme, die angesprochen wurden. Mehr als 3 Sterne sind einfach nicht drin. Sorry


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.