Miri maßgeschneidert – Cosplay, Jeans und Rüschenträume

Miri maßgeschneidert – Cosplay, Jeans und Rüschenträume Book Cover Miri maßgeschneidert – Cosplay, Jeans und Rüschenträume
Renate Kaiser, Zeichnungen von Martina Peters
Nippon Novel
Carlsenmanga
Taschenbuch
236

Klapptext

Miriam hat’s nicht leicht: Ihre Eltern verlangen eine perfekte Vorzeigetochter, ihre Mitschülerinnen interessieren sich nur perfekte Outfits und hübsche Jungs und ihre Leistungen in der Schule … alles andere als perfekt. Aber die 15-jährige Gymnasiastin hat eigene Vorstellungen von einem perfekten Leben. Gemeinsam mit Svenja, einer erfahrenen Cosplayerin, bereitet sie sich auf eine ganz besondere Rolle vor − denn die beiden Freundinnen haben sich zur Teilnahme am ­Cosday in Frankfurt angemeldet. Dass dazu ein selbst geschneidertes Kostüm gehört, ist noch eine der kleineren Hürden, die Miriam auf ihrem Weg in die Cosplay-Welt zu nehmen hat. Der erste Cosplay-Roman aus der Feder einer deutschen Autorin – exklusiv als NIPPON NOVEL!

Meine Meinung

Es ist echt komisch ein Buch zu lesen, wo man die Schauplätze so genau kennt, den auch ich bin jedes Jahr auf den Japan-Tag in Düsseldorf. Manchmal hatte ich das Gefühl ich lese von Freunden. Mir hat die Story sehr gut gefallen. Das heimlich tun, das Verschwörerische von Omi Weiherfeld.  Alles sehr gut durchdacht gewesen. Man hat richtig mitgefiebert, schafft Miriam nun ihr erstes Cosplay? Wie reagieren die Eltern auf ihr “outing” kommt die noch mit den Mexxler (User von Animexx) zusammen? Wie wird die Con laufen? Ich habe die 236 Seiten so verschlungen das ich nicht mal eine Woche gebraucht habe (Kind, Mann und Haushalt müssen ja auch erledigt werden) Miri kommt sehr sympathisch herüber. Das “Ende” fand ich dann echt erschreckend ACHTUNG SPOILER! Das die Eltern Miri wegen ein paar schlechten Noten einfach in ein Internat abschieben. Nur um sie auch von ihren Hoby weg zu bekommen, doch das Blatt wendet sich und Miri lernt Tamara kennen eine Internatsschülerin und eine von 8 weiteren Internats-Cosplayern. Miri wird in der Clique aufgenommen und ist am Ende sogar ein bisschen verliebt wie es sie raus ließt und sehr happy ihr Hobby nun mit 8 weiteren auszuüben.

Charaktere

Miriam Schaller: Miri ist 15 wird im laufe des Buches 16 Jahre alt, sie liebt Mangas und entdeckt für sich das Cosplayen
Familie Schaller: Mama, Papa und Bruder Schaller. Lieen das feine Leben in Düsseldorf, legen viel wert auf gute Noten, Leon Miri´s kleiner Bruder, ist ein Musterschüler. Miri´s Eltern halten nichts von Cosplayern
Irmgard Weiherfeld: Die Nachbarin von Miri, 72 Jahre alt und an einen Rolator gefesselt. Miri geht für sie einkaufen und wird on Irmgard als Enkelin “adoptiert” Omi Weiherfeld wird zu Mitverschwörerin und bringt Miri das nähen bei.
Svenja Becker: Beste Freundin von Miri und bringt sie in die Welt des Cosplays. Sie ist 17 und macht eine Lehre zur Fotografin.
Tamara: Spätere Freundin, Cosplayerin.

Cover

Das Cover ist im typischen Manga Style gehalten, erst dachte ich auch ich habe einen normalen Manga in der Hand doch wunderte ich mich das Es eben “normal” gebunden ist, nicht wie ­ein Manga wo man ja von Rechts nach Links ­ließt. Mir gefällt die Zeichnung sehr gut auch im Inneren findet man ein paar Mangazeichnungen zum Buch. Die Typografie passt super zum Titel und Inhalt des Buches, wo es ums Nähen ­eigener Cosplays geht. Super gewählt und ansprechend. Die Szene wird sich sofort angesprochen fühlen.

Fazit

Erst dachte ich ich bekomme einen Manga zu lesen, doch schon die Buchbindung ließ mich stocken, erst da sah ich das es eine Nipponovel ist und sie sagt mehr sehr zu. Ja ich habe sogar wieder Lust bekommen Manga zu lesen und vielleicht auch für nächstes Jahr am Japan-Tag hier in Düsseldorf auch ein Cosplay zu nähen. In allein eine tolle Story, dadurch das ich hier wohne auch sehr nah irgendwie. Bin schon traurig das die Story nun endet, vielleicht gibt es davon mal mehr Bände, so wie die jetzt 9 Cosplayer im Internat sich vorbereiten und auf Con´s gehen. Würde ich 100% kaufen und Lesen

Danke an KiBuLo.de für das Rezensions Exemplar.

Evermore – Die Unsterblichen von Alyson Noël

Autor: Alyson Noël
Seiten: 384
Verlag: Page & Turner
Leseprobe: PDF
Sterne:
Bestellen?

Inhalt

Ever ist sechzehn Jahre alt, als sie ihre gesamte Familie bei einem Autounfall verliert – sie überlebt als Einzige. Seither ist sie in sich gekehrt und kapselt ihre verletzte Seele von der Außenwelt ab. Alles ändert sich jedoch, als sie Damen zum ersten Mal in die Augen blickt. Denn Damen sieht nicht nur verdammt gut aus, er hat etwas, was Ever zutiefst berührt. Aber irgendetwas an ihm irritiert sie. Seitdem sie dem Tod so nahe war, besitzt sie nämlich die einzigartige Fähigkeit, die Gedanken der Menschen um sie herum hören und ihre Aura sehen zu können. Doch nicht so bei Damen: Er scheint diese Gabe auf mysteriöse Weise außer Kraft zu setzen. Sie sieht und hört nichts – für sie ein untrügliches Zeichen, dass Damen eigentlich tot sein müsste. Er wirkt aber alles andere alles leblos, und am liebsten würde Ever sich nie mehr von seinem warmen Blick lösen. Wenn sie sich nur nicht ständig fragen müsste, wer er eigentlich ist und was er ausgerechnet von ihr will …

Meine Meinung

Ein sehr tolles und Spannendes Buch. Mir gefällt die Geschichte, die Protagonisten und der Schreibstil. Doch hatte ich anfangs ein Déjà-vu Gefühl, Mädchen kann Hellsehen, verliebt sich in einen Jungen den sie nicht hören kann, dieser isst nicht, trinkt ausschließlich eine seltsame rote Flüssigkeit. Erst dachte ich sehr stark an TrueBlod (Sookie Stackhouse) und meinte auch zu meinen Freund, wieder eine Vampir-Geschichte die sich wie ein Abklatsch liest, aus mehreren bekannten Storys (Twiligth, TrueBloud, Tagebuch eines Vampiers) . Doch dieses Gefühl wird zum Ende hin aber widerlegt, es hat so gar nichts gemeinsam. Ich habe richtig Lust auf mehr bekommen und gleich die anderen Bücher besorgt. Ich mag einfach die Story, die Charaktere, alles an den Buch. Man kann sich gut in Ever rein versetzen, man merkt richtig wie es nerven kann wenn man alles hört oder sieht. Kann verstehen warum sie sich zurück zieht und nicht mehr zu den „Coolen“-Cliquen gehört. Man spürt die Bedienungslose Liebe, fiebert mit wenn Damen wieder mal verschwindet, aber man kann sie eben auch verstehen das sie in seiner Nähe bleiben will. Was ich gut finde ist das auch das Jugend Thema Alkohol angesprochen wird, Ever missbraucht es als Problemlöser, da ihre Fähigkeiten damit betäubt werden, aber es folgen schnell die Konsequenzen daraus, es bleibt nicht einfach so in der Luft stehen, sondern sie muss erkennen das Alkohol doch keine Lösung ist und mehr zerstört als das es Hilft. Ich bin gespannt, wie es mit Ever und Damen weiter geht und kann das lesen nur empfehlen.

Charakter

Es gibt nicht viele Personen im Buch und man hält gut den Überblick über den Charakteren:

Ever: Sie ist die Hauptperson, 16 Jahre alt, blond, Waise und kann Gedanken lesen sowie Auren sehen. Hält ihre Gabe für eine Bürde, spricht und sieht ihre Tote Schwester Riley, bekommt von Damen rote Tuplen
Riley: tote, kleine Schwester von Ever
Haven: Beste Freundin von Ever & Miles, Gothic-Girl. Außenseiterin
Miles: Bester Freund von Ever & Haven, Schwul, Außenseiter
Damen: Neuer an der Schule, keine Aura, hat Interesse an Ever, gut aussehend, braune Haare, dunkle Augen, braun gebrannt, trinkt immer roten Saft, Unsterblicher
Diara: Unsterbliche, trachtet seit 400 Jahren nach Evers leben
Stacia: Evers „Feindin“ bekommt von Damen weiße Rosenknospen
Honor: Gefolgin von Stacia
Craig: Freund von Stacia

Auren

ROT: Energie, Kraft, Zorn, Sexualität, Leidenschaft, Frucht, Ego
ORANGE: Selbstbeherrschung, Ehrgeiz, Mut, Bedachtsamkeit, Willensschwäche, apathisch
GELB: Optimistisch, glücklich, intellektuell, freundlich, unschlüssig, leicht zu beeinflussen
GRÜN: Friedlich, heilend, Mitgefühl, hinterlistig, eifersüchtig
BLAU: Spirituell, loyal, kreativ, empfindsam, liebenswürdig, launisch
VIOLETT: Hochgradig spirituelle Weisheit, Intuition
INDIGO: Wohlwollen, hochgradig intuitiv auf der Suche
ROSA: Liebe, Aufrichtigkeit, Freundschaft
GRAU: Depression, Traurigkeit, Erschöpfung, wenig Energie, Skepsis
BRAUN: Habgier, selbstbezogen, rechthaberisch
SCHWARZ: Mangelnde Energie, Krankheit, unmittelbar bevorstehender Tod
WEISS: Vollkommenes Gleichgewicht

Schreibstil

Das Buch wird aus Sicht von Ever geschrieben, trotzdem bekommt man einen guten Einblick über die anderen Charaktere, durch ihre Beschreibungen und auch Auren, die sie immer wieder erklärt. Es lässt sich gut und flüssig lesen, es macht richtig Lust auf mehr.

Cover

Ein sehr schönes und mystisches Cover, es ist düster und geheimnisvoll. Wenn man das Buch ließt versteht man auch warum eine rote Tulpe auf den Cover ist. Ich finde es sehr einladend, auch wenn ich nur das eBook besitze, würde ich mir das Buch wohl doch kaufen um die Reihe einfach schön im Regal stehen zu haben.

Fazit

Auch wenn es sich manchmal nach einer billigen Kopie von alt bekannten Reihen (Twiligth, TrueBloud, Tagebuch eines Vampiers) ließt, hat es ein eigenen Charakter. Ich freue mich auf die ganze Reihe und auch auf den Ableger „Riley“ Es lohnt sich zu lesen, wenn man auf die oben genannten Bücher steht, darf sich aber nichts weltbewegendes neues Vorstellen, es passt eben aktuell in die Szene, auf die die Twiligth-Süchtigen Mädchen so stehen.